Erstaunlich lange Reihe von Föhntagen

Es ist schon erstaunlich, wie viel Föhn wir in letzter Zeit in den Nordalpen um Zell am See Kaprun haben und wie viel Schnee in den höheren italienischen Alpen liegt. Normalerweise würde man erwarten, dass eine Föhn-Episode maximal zwei volle Tage dauert, aber in letzter Zeit kommt sie einfach immer wieder! In dieser Woche hat der starke Südwind über dem Alpenhauptkamm bereits am Dienstag geblasen, heute ist er voll da und dann, nach einer kurzen Unterbrechung am Donnerstag, ist er wieder da für 3 volle Tage, an denen niemand fliegen wird.

Eine Möglichkeit für Gleitschirmflieger, die Föhngefahr einzuschätzen, ist ein sogenanntes „Föhndiagramm“, das den normalisierten Druckunterschied zwischen einer Wetterstation auf der Alpensüdseite und einer auf der Alpennordseite angibt. Für unsere Region betrachten wir vor allem die Strecke Bozen – Innsbruck. Wenn die Kurve über 4hPa steigt, wissen wir, dass wir vorsichtig sein müssen. Dies ist selten länger als 36 Stunden am Stück der Fall, aber schauen Sie nach oben und staunen Sie über eine so lange Nicht-Paragliding-Phase.

Genießen wir also die Bilder des starken Schneefalls auf der italienischen Seite der Alpen. Natürlich fliegt auch dort niemand. Aber im Norden haben wir oft Schönwetter mit Föhn, und das macht es schwierig, da die Windgeschwindigkeiten große Sprünge von sicheren 20 km/h zu einem plötzlichen Ausbruch von 70 km/h machen können. Deshalb fliegen wir an diesen Tagen normalerweise nicht. Ein erfahrener Tandempilot kann jedoch entscheiden, dass für eine bestimmte Stunde noch ein Flug durchgeführt werden kann…. und nicht selten können es dann richtig schöne Flüge sein. Aber nicht dieses Wochenende!

Ähnliche Beiträge